Home
Veröffentlichungen
Rezensionen
Über mich
Lesungen
Vorträge
Seminare
Mehrsprachigkeit
Termine
Links
Kontakt + Impressum


Die Autorin Inés María Jiménez kommt gerne in Ihre Schule, Bibliothek oder in den Kindergarten und liest aus ihren Büchern vor. Zur Auswahl stehen dabei verschiedene Bücher.

*Nachts in Belchite/Cae la noche in Belchite

Eine Lesung für diese Lektüre wird demnächst angeboten.

*La isla de las muñecas/Die Insel der toten Puppen

Die Spanischlektüre "La isla de las muñecas" ist ab dem 3. Lernjahr geeignet (etwa Klasse 9 und 10) und wird in Spanisch vorgelesen. Die Diskussion im Anschluss kann auf Deutsch erfolgen. Die teilnehmenden Klassen erhalten das Poster "El altar de muertos" und ein Lesezeichen gratis.

Auch die deutsche Version "Die Insel der toten Puppen" ist für das Niveau A2/B1 geeignet und richtet sich an jugendliche DaF-/DaZ-Lerner, an Grundschulklassen (3./4. Schuljahr) oder an Klassen der weiterführende Schule (5./6. Schuljahr).

Die Lesung beinhaltet eine Einführung in die Lektüre und eine Lesung daraus. MIt zwei Assistenten wird ein Altar der Toten aufgebaut und erklärt. Zwischendurch dürfen auch Fragen gestellt werden. Die Klassen erhalten ein Lesezeichen und ggf. ein Poster gratis. Nach der Lesung können die Teilnehmer der Autorin gerne weitere Fragen stellen.

*Leo´s Kuddelmuddel/El embrollo de Leo

Für das bilinguale Kinderbuch "Leo´s Kuddelmuddel" können auch zweisprachige Lesungen organisiert werden. Dabei kann die Autorin sowohl den deutschen als auch den spanischen Part übernehmen. Für die anderen Sprachen sollten sprachkundige Eltern bzw. Vorleser zur Verfügung stehen.

Bei Interesse oder Fragen senden Sie mir eine eMail unter info@ines-maria-jimenez.de. Vielen Dank.


Wieviel kostet eine Lesung?

Im Ruhrgebiet fällt  ein Pauschalbetrag von 250 Euro an. Reisekosten (Anfahrt per PKW oder per Bahn oder Bus) werden separat berechnet. Außerhalb des Ruhrgebiets können weitere Nebenkosten anfallen (z.B. Anfahrts- und/oder Übernachtungskosten). Für eine zweite Lesung direkt im Anschluss reduzieren sich die Kosten. Bitte lassen Sie sich im konkreten Fall ein Angebot unterbreiten.

Warum nehmen Autoren Geld für Lesungen?

Der Verkauf von Büchern reicht in der Regel nicht aus, um den Lebensunterhalt von Autoren zu finanzieren. Daher benötigen wir zusätzliche Einnahmequellen in Form von bezahlten Lesungen. Wir bereiten diese vor, haben meist eine längere Anfahrt und können in dieser Zeit nicht schreiben. Bezahlte Lesungen sind also die Grundlage unserer Existenz. Niemand verlangt von Arbeitnehmern, umsonst zu arbeiten. Bitte haben Sie daher dafür Verständnis, dass eine Autorenlesung immer mit Kosten verbunden ist.

Wie groß sollte die Gruppe sein?

Um die Kinder direkt anszusprechen, ist meist eine kleinere Gruppe sinnvoll (z.B. eine oder zwei Schulklassen). Ich habe aber auch schon vor ca 100 Schulkindern gelesen, was gut funktioniert hat. Wichtig ist auch, dass Lehrer oder Erzieher mit dabei sind!

Lesung am 27.05.2019 im Fritz-Henßler-Haus vor ca. 100 Schulkindern der Grundschule Kleine Kielstraße in Dortmund














































Artikel in der WAZ vom 04.06.2019


Lesung am 01.10.2019 am Erich-Kästner-Gymnasium (Köln) vor der Q1 mit dem Essay "Eine Heimat - mehrere Heimaten?"
im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Veränderungen im Leben: Angst davor - Bedürfnis danach" Lesungen von AutorInnen mit multikulturellen Wurzeln (Veranstaltung des Verbands Deutscher Schriftsstellerinnen und Schriftsteller)